Aktuelles

Wichtige Hinweise!

Informationen für Mai 2021

Mo, 21.06.2021

Dienstberatung Lehrer um 13.45 Uhr

Mo, 14.06.2021

Katholische Religion findet wieder statt.

Wir starten am Montag mit den Klassen 1 und 2.

Katholische Religion wird im 14-tägigen Wechsel montags von 14.00 Uhr – 15.30 Uhr an unserer Schule unterrichtet.

ab Mo, 14.06.2021

Der Wartburgkreis liegt aktuell stabil unter einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35 und wird  in Phase GRÜN wechseln.

Das bedeutet:

* Alle Schüler und Schülerinnen lernen wieder nach Regelstundenplan. (siehe Menüpunkt Stundenplan, wird am Freitag eingestellt)

* Die Öffnungszeiten sind wieder von 6.30 bis 16.30 Uhr.

* Der morgendliche Einlass findet nicht mehr gestaffelt statt, sondern ab 7.45 Uhr ist Einlass für alle.

* Die Hofpausen und das Mittagessen finden wieder im Normalbetrieb statt.

* Der Schwimmunterricht wird nur noch für die Klassen 3 bereits ab kommenden Montag, 14.06.2021 in der Schwimmhalle in Brotterode jeweils montags von 9.15 Uhr bis 11.30 Uhr stattfinden.

* Es entfällt die MNB-Pflicht im Unterricht.

* Eine MNB-Pflicht gilt weiterhin für Wege im Schulgebäude sowie für die Schülerbeförderung.

* Testung bleibt vorerst im Juni bestehen: 2x die Woche/je Schüler, je Personal

* weitere Hygienemaßnahmen bleiben ebenfalls bestehen (siehe Hygienekonzept)

neue Allgemeinverfügung

https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021-05-28_TMBJS-Allgemeinverfuegung_Kita-Schule-Jugendhilfe.pdf

neue Infos vom Schulamt

An alle Schulen aus dem Wartburgkreis:

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter Bezugnahme auf untenstehende E-Mail teile ich mit, dass nunmehr die Freigabe aufgrund der Unterschreitung des Schwellenwertes von 100 erfolgt ist.

Damit enden ab 31.5.2021 die zusätzlichen Maßnahmen der „Bundesnotbremse“ für den Landkreis Wartburgkreis.

Für Kindertagesbetreuung und die Schulen gelten ab diesem Zeitpunkt wieder die Regelungen der ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO, Phase Gelb II (https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021-04-16_ThuerSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO.pdf ) sowie die Allgemeinverfügung des TMBJS vom 28.05.2021 (https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021-05-28_TMBJS-Allgemeinverfuegung_Kita-Schule-Jugendhilfe.pdf).


Regeln ab dem 01.06.2021:

Zu der Test- und Maskenpflicht verweise ich auf meine Ausführungen aus den vorangegangenen Wochen. Hieran hat sich nichts geändert. 

Es besteht zudem weiterhin die Möglichkeit für SuS, sich vom Präsenzunterricht befreien zu lassen. Bitte beachten Sie hier nochmals, dass die freigestellten SuS dennoch zu Leistungserhebungen in die Schule eingeladen werden können. Im Falle einer Freistellung gilt gemäß Ziffer 5.8. der Allgemeinverfügung vom TMBJS vom 07.05.2021, dass für alle SuS, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, häusliches Lernen nach den Vorgaben des § 29 Abs. 2 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO stattfindet. Dies gilt auch für die Schüler, die sich keiner Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen. Das häusliche Lernen ist durch die Schule sicherzustellen.

Ferner gelten die Regeln aus Ziffer 7 der Allgemeinverfügung des TMBJS:

 

Grundschulen:

Der Unterricht findet in beständigen, festen und voneinander getrennten Lerngruppen durch stets dasselbe pädagogische Team in einem der jeweiligen Lerngruppe zugewiesenem Raum statt. Durch den Wegfall des Wechselunterrichtes fällt ebenso die Notbetreuung weg.

Als gesetzliche Mindestpflicht sind täglich vier Unterrichtsstunden für alle SuS zu gewährleisten. Darüber hinaus soll ein Betreuungsangebot von mindestens sechs Stunden geschaffen werden. In diesen sechs Stunden werden die bereits erbrachten vier Unterrichtsstunden berücksichtigt. Ein Betreuungsangebot, welches über sechs Stunden pro Tag hinausgeht, ist wünschenswert.  

Nach erfolgter Rücksprache mit dem TMBJS ist klargestellt worden, dass sämtliche Betreuungszeiten, welche über die Unterrichtszeiten hinausgehen, im Rahmen des Schulhortes abgedeckt werden. Soweit die Eltern also nach den zu gewährleistenden vier Unterrichtsstunden weiterhin Betreuung wünschen, müssen sie ihre Kinder zum Hort anmelden und für den Hort entsprechende Gebühren entrichten. Eine Notbetreuung gibt es bei Unterschreitung der Schwelle von 100 nicht mehr.

neue Infos vom Kultus

Eckpunkte für den Schulalltag im Zuge der positiven Inzidenzentwicklung
Informationen zur Umsetzung des Gesetzes in Thüringen

Die letzten Tage zeigen eine sehr erfreuliche Entwicklung der Inzidenzwerten in Thüringen. Dies hat unmittelbare Auswirkungen auf den Schulbetrieb. So konnte für viele Schulen in Thüringen die „Bundesnotbremse“ bereits außer- Kraft treten. 

Wie soll es weitergehen?

Phase „GRÜN“ 

Ab einem Inzidenzwert im Landkreis/kreisfreie Stadt von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner soll für alle Schulen die Phase „Grün“ - Regelbetrieb mit vorbeugenden Infektionsschutz gelten. 

Inzidenzwert unter 50 

Im Unterricht entfällt für die Klassenstufen 1-6 die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB). Eine MNB-Pflicht gilt weiterhin für alle in der Schule situationsabhängig (schulisches Hygienekonzept und Wegeführung im Schulgebäude) sowie für die Schülerbeförderung. 

Inzidenzwert unter 35 

Es entfällt die MNB-Pflicht ab der 7. Klassenstufe im Unterricht.
Eine MNB-Pflicht gilt weiterhin für alle in der Schule situationsabhängig (schulisches Hygienekonzept und Wegeführung im Schulgebäude) sowie für die Schülerbeförderung. 

Testung 
Inzidenzunabhängig wird im Juni weiterhin allen Schülerinnen und Schülern sowie dem pädagogischen Personal 2x wöchentlich ein Testangebot unterbreitet. Ohne Test (schulisches Testangebot oder öffentliches Testangebot) bleibt das schulische Betretungsverbot bestehen. Testbefreit sind genesene sowie vollständig geimpfte Personen. 

Lernen am anderen Ort (LaaO)
Bei einer Inzidenz unter 165 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt sind Tagesausflüge im Freien (Wandertage, Fahrrad-Ausbildung, Grünes Klassenzimmer, Besuch der Bundesgartenschau in Erfurt, o.ä.) und sonstige Aktivitäten im Freien möglich. 

Bei einer Inzidenz unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt sind Tagesausflüge uneingeschränkt, d.h. auch unter Einbeziehung von Indoor-Aktivitäten (Museum, Planetarium, o.ä.) möglich. 

Bei einer Inzidenz unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt sind uneingeschränkt LaaO-Maßnahmen möglich. 

Wie wird der Zeitpunkt für das in Kraft treten festgelegt? 

Das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) ist als oberste Gesundheitsbehörde für die Veröffentlichung der Inzidenzwerte eines Landkreises/einer kreisfreie Stadt verantwortlich. 

Das Datum, ab dem die geplanten jeweiligen Regelungen durch die Schulen umgesetzt werden können, wird wie folgt ermittelt: 

  • Unterschreitet ein Landkreis/eine kreisfreie Stadt an fünf aufeinander folgenden Werktagen den entsprechenden Inzidenzwert, so können ab dem übernächsten Tag die Regelungen in Kraft treten. 
  • Überschreitet ein Landkreis/eine kreisfreie Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen den entsprechenden Inzidenzwert so treten ab dem übernächsten Tag die Regelungen Außerkraft. 
  • Datenbasis sind die Angaben zu den Inzidenzwerten der Landkreise/kreisfreie Städte sind die Informationen auf der Internetseite des TMASGFF (https://www.tmasgff.de/covid-19/rechtsgrundlage). Die veröffentlichten Zahlen basieren auf den Werten des Robert Koch-Institutes. 

Aktuell wird mit Hochdruck an der neuen TMBJS-Allgemeinverfügung ab
1. Juni 2021 bis 30. Juni 2021 unter Berücksichtigung der neuen Festlegungen des TMASGFF ab 3. Juni 2021 zur 
Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen und schrittweisen weiteren Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (https://www.tmas- gff.de/covid-19/verordnung) gearbeitet. 

Die Entwicklung ist aktuell sehr dynamisch und kann sehr kurzfristigen Änderungen unterworfen sein. Daher möchte ich Sie vorab zu den geplanten Schritten informieren.
Die Pandemie ist trotz der sehr positiven Entwicklung damit nicht vorbei. Der vorbeugende Infektionsschutz und das TINA-Prinzip bleiben in Kraft, und alle sind weiter aufgefordert, durch ihr Verhalten mit dazu beizutragen, dass Infektionen im schulischen Bereich vermieden werden.  

Sommerferien 2021

https://bildung.thueringen.de/aktuell/seite?tx_news_pi1%5Bnews%5D=2352&cHash=5162c1335b316b6b59e1fdf4a0a5a346

neue Infos vom Schulträger

Kopiert aus Email vom Schulträger:
"Sehr geehrte Damen und Herren,
aufgrund etwaigen Unklarheiten zu den Regelungen des Vierten Gesetz zum
Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Bedeutung
möchte ich darauf hinweisen, dass mit Artikel 1 im Infektionschutzgesetz
der Artikel 28b neu aufgenommen wurde. Dieser regelt in Absatz 1 Nr. 9,
dass bei einer Überschreitung des Inzidenzwertes von 100 bei "...der
Beförderung von Personen im Personennah- und -fernverkehr einschließlich
der Beförderung in Taxen und Schülerbeförderung sowohl bei der Beförderung
als auch beim Aufenthalt in einer zu dem jeweiligen Verkehr gehörenden
Einrichtung (Bushaltestelle) die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske
(FFP2 oder vergleichbar)...  [besteht]"
Vor diesem Hintergrund bitte ich, soweit noch nicht geschehen, die Eltern bzw. volljährigen Schüler über die Ihnen zur Verfügung stehenden Informationskanälen zu informieren, dass die Schülerinnen und Schüler bei der Beförderung auf dem Schulweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln und in Taxen analog der Thüringer Regelung zur Maskenpflicht in den Schulgebäuden anzuwenden ist. (geändert am 29.04.2021)

Neue Hinweise zur

Mund-Nasen-Bedeckung

Sehr geehrte Eltern,

als Leiterin unserer Einrichtung bin ich nach dem Infektionsschutzgesetz verpflichtet, sämtliche rechtliche Vorgaben umzusetzen. Der Freistaat Thüringen hat in der Allgemeinverfügung vom 09.04.2021 unter Ziffer 7.7 geregelt, dass für alle Schülerinnen und Schüler auch im Unterricht sowie in allen sonstigen Situationen im Schulgebäude eine Maskenpflicht herrscht. Diese Vorgaben habe ich gemäß meiner Verpflichtung umgesetzt.

Sie haben weiterhin die Möglichkeit, dass Ihr Kind von dieser Verpflichtung befreit wird, sofern Sie ein geeignetes ärztliches Attest vorlegen.

Sofern Sie die Maskenpflicht allgemein angreifen wollen, verweise ich auf die Rechtsbehelfsbelehrung der Allgemeinverfügung: „Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Klage erhoben werden. Die Klage ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Verwaltungsgericht Weimar, Jenaer Str. 2a, 99425 Weimar einzulegen. Die Erhebung der Klage ist in elektronischer Form gemäß § 55a VwGO möglich.“

Mit freundlichen Grüßen

M. Jäger

Mund-Nasen-Bedeckung

Für unsere Schüler gilt laut Thüringer Verordnung folgendes:

 "Als Mund-Nasen-Bedeckung (M-N-B) nach §6 Abs.42. ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO gelten selbst genähte oder selbst hergestellte Stoffmasken, Schals, Tücher, Hauben und Kopfmasken sowie sonstige Bedeckungen von Mund und Nase. Die M-N-B soll eng anliegen und gut sitzen."

Das bedeutet:

Die M-N-B muss "ohne Hände" den Mund und die Nase abdecken, festsitzen und eng anliegen.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Schals und Tücher nicht fest sitzen, hinunterrutschen und aufgrund dessen keinen ausreichenden Schutz gewährleisten. Wir empfehlen daher handelsübliche M-N-B, die die nötigen Anforderungen erfüllen. 

 

 
 
allgemeingültige Informationen

ab Mo, 02.11.2020

  Liebe Eltern,

  aus gegebenem Anlass möchten wir Sie darauf hinweisen,

  dass von Montag bis Donnerstag von 14:00 – 15:00 Uhr und

  am Freitag von 12:30 – 13:30 feste Gruppenzeiten in

  unserer Schule stattfinden. Türklingel und Telefon sind

  nicht besetzt. Bitte holen Sie Ihr Kind in dieser Zeit nicht ab!

  Das Hortteam

Schulbuszeiten

Linie 100

 Hinfahrt/Abfahrt  

Kaiseroda: 7.41 Uhr
Leimbach, Gewerbegebiet: 7.43 Uhr
Leimbach, Ross: 7.44 Uhr
Ankunft Schule: 7.48 Uhr

Die Kinder, die an der Haltestelle in Kaiseroda einsteigen, müssen mit der Linie 100 fahren oder bis zum Baumarkt laufen. Ab der Haltestelle Baumarkt fährt ein zusätzlicher Bus für die Grundschüler zu folgenden Zeiten:

 Linie 101       Kaiseroda – Bad Salzungen

 Hinfahrt/Abfahrt    

Kaiseroda, Baumarkt: 7.43 Uhr
Hermannsroda: 7.45 Uhr
Leimbach, Betonwerk: 7.46 Uhr
Leimbach, Schule: 7.47 Uhr
Weißes Roß: 7.48 Uhr
Ankunft Schule: 7.53 Uhr

Rückfahrt/Abfahrt

Bad Salzungen:  
Linie 51 11.50 Uhr
Linie 101 13.43 Uhr
Linie 101 15.40 Uhr    

                

Religionsunterricht

  In diesem Schuljahr wird das Fach Katholische Religion im

  14-tägigen Wechsel montags von 14.00 Uhr – 15.30 Uhr an unserer

  Schule unterrichtet. Evangelische Religion findet auch in diesem Schuljahr

  nicht statt.

Hygieneplan

siehe Menüpunkt "Schulleben" unter "Hausordnung"

 
 

Wichtige Hinweise für die Eltern

 Parken

Das unberechtigte Befahren und Parken auf dem Schulhof des Gymnasiums zum Bringen und Abholen von Schülern der Grundschule ist für alle Kraftwagen und mehrspurigen Fahrzeugen gesperrt.

Das entsprechende Verkehrsschild befindet sich deutlich ersichtlich an der Einfahrt. Das Ordnungsamt wird ab sofort alle widerrechtlich parkende Fahrzeuge auf dem Schulhof des Gymnasiums mit einem Ordnungsgeld belegen.

Die Lehrer, Erzieher und Mitarbeiter des Gymnasiums und der Grundschule "An den Beeten" haben für das Parken auf den vorgesehenen Parkflächen des Schulhofes des Gymnasiums einen Berechtigungsschein vom Ordnungsamt Bad Salzungen.

Krankmeldungen

Das Büro ist täglich von 8.00 – 12.00 Uhr besetzt. Die Information zur Krankmeldung sollte in der Regel bis 9.00 Uhr bei unserer Sekretärin erfolgen.

Hinweis zu den Krankmeldungen:

Wir wissen, dass Nachweise der Krankmeldungen durch den Arzt zusätzliche Kosten für Sie bedeuten, deshalb verzichten wir daher bei normalen Krankmeldungen auf den Arztnachweis.

Häufen sich Krankmeldungen, besonders zu bestimmten Tagen (Montag, Freitag, Schwimmtag,…), ist die Schule berechtigt und verpflichtet, das Arztattest einzuholen. Dies soll das Einschleichen von Schulschwänzen und Schulverweigerung vorbeugen.

Essen
 

Bei Krankheit muss die Essensabmeldung morgens bis 8.00 Uhr beim Speiseservice erfolgen, nicht in der Schule. 

Die Preise für die Schulspeisung wurden erhöht. Seit dem 1. August 2016 kostet ein Essen 2,00 EUR pro Portion.

Abholen von Schülern
 

Durch unsere Sicherheitstüren ist der ungehinderte Zutritt ins Schulhaus nicht mehr möglich.

Bitte halten Sie die Pausenzeiten ein und betätigen Sie die entsprechende Klingel.

Sorgerechts- angelegenheiten
 

Alle Eltern sind in der Pflicht, Änderungen bezüglich der Sorgeberechtigung der Schule mitzuteilen und durch geeignete Schriftstücke (Negativtest vom Jugendamt, Scheidungsurteil) nachzuweisen.

Sport
 
Wir möchten Sie hiermit nochmals darauf aufmerksam machen, dass gefährdende Dinge wie Uhren, Schlüssel, Schmuck (Ringe, Ketten, Armreifen, Ohrringe, Anstecker usw.) vor der Sportstunde abzulegen sind.
Das Abkleben von Ohrsteckern ist ebenfalls aus gegebenem Anlass nicht mehr gestattet. Schüler, die sich ein neues Ohrloch stechen lassen und nach Auskunft des Arztes diesen bis zum Verheilen nicht entfernen dürfen, dürfen am Sportunterricht nicht teilnehmen.
Wir bitten darum, dass Ihre Kinder an den Tagen mit planmäßigem Sportunterricht ihren Schmuck zu Hause lassen. Es ist aus Zeitgründen nicht möglich, den Kindern den Schmuck vor und nach dem Unterricht ab- bzw. wieder anzulegen. Die Schule kann ebenfalls keine Garantie für den Schmuck geben.
Bibliothek

Die Schule verfügt über eine Vielzahl toller Kinderbücher, die die Schüler ausleihen können. Verantwortlich für die Bibliothek ist Frau Aubel.

Alle Schüler können dienstags und mittwochs in der 2. Hofpause Bücher ihrer Wahl ausleihen.

Motivieren Sie Ihre Kinder zum Stöbern und Ausleihen von Büchern in unserer Bibliothek und fördern Sie damit die Lesekompetenz Ihres Kindes.