Was gibts Neues?

wichtige Informationen

Schulessen

Sehr geehrte Frau Eltern,
wie Ihnen bekannt ist, sind die Verbraucherpreise in den letzten Wochen und Monaten enorm gestiegen. Die Firma Rommel hat dadurch mit außerordentlichen Mehrkosten im Bereich der Schülerspeisung umzugehen. Insbesondere die Kosten für Lebensmittel, Energie und Personal unterlagen einer enormen Preissteigerung. Durch die Vertragsstruktur des Wartburgkreises konnten die Portionspreise in den letzten Jahren im Interesse der Schulen auf einem gleichbleibend niedrigen Niveau gehalten werden. Aufgrund der gegenwärtigen Marktlage ist eine Anpassung des Portionspreises für die Schülerspeisung nunmehr unabdingbar.
Auch in Ihrem Interesse hat die Firma Rommel eine Preiskalkulation vorgelegt, die sich unter dem landesweiten Durchschnitt im Bereich der Mittagsversorgung bewegt. Konkret bedeutet dies für die Grundschule "An den Beeten" Bad Salzungen eine Erhöhung des Portionspreises zum 01.08.2022 von 3,00 € auf 3,30 € (Elternanteil 2,80 €). Unabhängig davon wird der Wartburgkreis auch künftig jede Essenportion mit 0,50 € subventionieren.

Klassen 4 Lernschecks Schwimmen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann ihnen freudig verkünden, dass es im Bereich Bad Salzungen nun endlich zwei zertifizierte Anbieter für die Durchführung des Nachholprogramms Schwimmen nach Corona gibt.

Die Wasserwacht Bad Salzungen und das Schwimmbad in Brotterode dürfen die Schwimmkurse durchführen und die Lernschecks als Abrechnung entgegen nehmen. Damit kann die Schule die personifizierten Lernschecks an die Schüler*innen ausgeben. Die Kinder und Eltern können sich einen Anbieter aussuchen und dort wegen der Teilnahme an einem Kurs nachfragen. Nach einer Information durch die Verantwortlichen des Schwimmbades in Brotterode plant man dort allerdings über die Sommermonate wegen Personalnot keine Kurse durchzuführen. Erst im Herbst soll es starten.

Die Wasserwacht in Bad Salzungen beabsichtigt an mehreren Standorten die Schwimmkurse zeitnah durchzuführen. In der Schwimmhalle der Bundeswehr in Bad Salzungen sollen ganzjährig Kurse stattfinden. Während der Freibadsaison plant die Wasserwacht außerdem in den Freibädern von Kaltennordheim, Dermbach und Stadtlengsfeld entsprechende Kurse nach Bewerberlage anzubieten.

In ungefähr 2 Wochen wird auf der Homepage der Wasserwacht (www.drk-badsalzungen.de) eine Verlinkung zu diesem Angebot eingerichtet sein. Dort können sich interessierte Eltern anmelden und erste Kontakte aufnehmen. Je nach Bedarf sollen dann die Kurse zusammengestellt werden. Für die Teilnahme an den Kursen entstehen keine Kosten, lediglich die Beförderung zur Schwimmstätte  muss von den Eltern getragen werden. Mal schauen, wie das Angebot angenommen wird.

Übrigens sind diese beiden Angebote im Raum Bad Salzungen bisher im gesamten Schulamtsbereich Westthüringen die einzigen Anbieter!!!

 

Sehr geehrte Eltern,

vor einigen Wochen habe ich sie informiert, dass die Wasserwacht Bad Salzungen für das Landesaktionsprogramm „Stärken-Unterstützen-Abholen“ als zertifizierter Anbieter die Lernschecks für die Schwimmkurse annehmen darf und entsprechende Schwimmkursangebote durchführen wird. Nach einer Information durch die Verantwortlichen der Wasserwacht ist die entsprechende Internetseite gestaltet wurden und hier können sich die Eltern für die entsprechenden Kurse problemlos anmelden. Ich möchte sie bitten, diese Information über die Klassenlehrer*innen an die entsprechenden Kinder weiterzuleiten.

Hier der Link:

https://www.drk-badsalzungen.de/kurse/kurse-fuer-familien/kurs-bildungsgutscheine.html

Schulbus

Sehr geehrte Eltern,
aktuell ist dem Verkehrsunternehmen Wartburgmobil aufgefallen, dass Schüler in den Bussen keine Maske tragen. Die Maskenpflicht im Linienverkehr besteht weiterhin.
Ich weise hiermit nochmals darauf hin, dass grundsätzlich für alle Schüler, auch unter 16 Jahren, die Maskenpflicht in den Bussen besteht. Dies gilt auch für die Individualbeförderung.

Corona

Juni 2022

COVID 19
Beendigung des Krisenmanagements im schulischen Bereich

Mit Beginn der weltweiten COVID-19-Pandemie Anfang 2020 hat das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) die erforderlichenStrukturen für die Bewältigung der Pandemie im Schulbereich eingerichtet.
Im Verlauf der Pandemie wurden diese immer wieder an die jeweils aktuellen Anforderungen und die umzusetzenden Maßnahmen angepasst.Der Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Thüringen ist nunmehrgekennzeichnet von der Bewältigung auftretender Herausforderungen derCOVID-19-Infektionen im regulären System des Gesundheitsbereiches. Fürein Krisenmanagement im Bildungsbereich besteht momentan keine Notwendigkeit mehr.
In den zurückliegenden beiden Jahren haben Kinder und Jugendliche die
größten Einschränkungen während der Pandemie hingenommen, um andereund sich selbst zu schützen. Mit Blick auf die sinkenden Infektionszahlen unddie Möglichkeiten der Reaktion auf eine COVID-19-Erkrankung, u.a. durcheine Impfung, können wir nun zum regulären Schulbetrieb zurückkehren. Die Lockerungen der letzten Wochen haben nicht zu einem Anstieg der Neuinfektionen in den Schulen geführt und aktuell sind die Infektionszahlen im Schulbereich stark rückläufig. Folglich ist eine gesonderte wöchentliche schulische Lageeinschätzung nicht mehr erforderlich und die Dienstanweisung des TMBJS zur Anwendung schulorganisatorischer Maßnahmen für alle staatlichen Schulen vom 28. April 2022 wird daher zum 27. Mai 2022
auslaufen.
Der Erlass des TMBJS zur Möglichkeit der Befreiung von der Teilnahme am Präsenzunterricht vom 28. April 2022 tritt ebenfalls zum 27. Mai 2022 außer Kraft. Präsenzunterricht hat für alle Schülerinnen und Schüler Vorrang. Auch vulnerable Schülerinnen und Schüler unterliegen der Schulpflicht. Dennoch an alle staatlichen Schulen und Schulen in freier Trägerschaftwird dem Gesundheitsschutz dieser Schülergruppe im Einzelfall hoher Stellenwert beigemessen. Die Möglichkeit einer Befreiung vom Präsenzunterricht in besonderen Härtefällen ist dem Ministerium zur Einzelfallentscheidung unverzüglich vorzulegen. Dies gilt bis zum Beginn der Sommerferien.
Die freiwillige schulische Selbsttestung wird ab dem 27. Mai 2022 beendet. Eine weitere Ausgabe bzw. Nutzung der Testmittel nach diesem Termin darf nur nach Freigabe des TMBJS erfolgen.
Noch vorhandene Testmittel verbleiben in den Schulen, um auf mögliche Infektionsschutzerfordernisse im kommenden Schuljahr 2022/23 eingehen zu können. Mit Stichtag 3. Juni 2022 erfolgen verpflichtend, letztmalig und abschließend, entsprechende Eintragungen in das Monitoring zum Testmaterialverbrauch. Es werden hierbei Angaben zu Verbrauchsdaten, Art der Testmittel und noch vorhandene Selbsttests an den Schulen erfasst (Portal geöffnet bis 7. Juni 2022).
Auf Grund dieser Maßnahmen wurde im TMBJS und in den Staatlichen
Schulämtern die Krisenmanagementstruktur angepasst. Das Operative
Team Corona der Stabsstelle Krisenmanagement (OTC) im TMBJS hat zum 2. Mai 2022 mit Übergang von der „akuten Krisenphase“ in eine ressourcenschonendere „Beobachtungs- und Kontrollphase“ seine Tätigkeiten reduziert.
Mit der Neuregelung der Zuständigkeit für die Koordination und Intervention von/bei Krisen und Notfällen sowie deren Prävention obliegt nunmehr dem Referat 25 das weitere Management zum COVID-19 Infektionsgeschehen für den Bereich des TMBJS. Das OTC-E-Mail-Postfach im TMBJS ist auch weiterhin für die Kommunikation erreichbar.
Wir werden den Zeitraum bis zum Beginn des nächsten Schuljahres nutzen, um unterschiedliche Szenarien einer möglicherweise neu aufkeimenden Pandemiewelle vorzubereiten. Eventuell erforderliche Maßnahmen werden wir mit Ihnen rechtzeitig kommunizieren.

Corona

Mai 2022

Sehr geehrte Eltern,

derzeit laufen noch die Abstimmungen zur Anpassung der Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschutzrechtliche​r Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 (ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO​) sowie der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe und Schulen (ThürSARS-CoV-2-KiJuS-VO) ab dem 30. April 2022.

Im Vorfeld dieser Regelungen übermittle ich Ihnen anliegend die maßgeblichen rechtlichen Regelungen für den schulischen Bereich. Zu den Anpassungen im Detail:

1. Dienstanweisun​g
Erforderliche Änderungen in der Unterrichtsorganisation treffen die Schulleitungen eigenständig (§ 33 Abs. 1 Satz 1 ThürSchulG). Sie sind gehalten Präsenzunterricht umzusetzen.
Sofern zwingend und unbedingt erforderlich soll Distanzunterricht im Rahmen der personellen und örtlichen Möglichkeiten der Schulen für Schülerinnen und Schüler entsprechend der bis zum 27. Mai 2022 befristeten rechtlichen Regelungen ermöglicht werden.

2. Erla​ss
Der Erlass Befreiung von der Teilnahme am Präsenzunterricht wird bis 27.Mai 2022 verlängert.

3. Testen/Tes​tbescheinigung (ThürSARS-CoV-2-KiJuS-VO)
​Im Rahmen des 14 tägigen Sicherheitspuffers nach den Osterferien besteht vorerst weiterhin noch für eine Woche bis zum 6. Mai 2022 eine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler.
Von der Testpflicht befreit sind geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler; es besteht kein Betretungsverbot für Schülerinnen und Schüler, die nicht an den Testungen teilnehmen.

Die verpflichtenden schulischen Selbsttestungen entfallen ab dem 7. Mai 2022.

Im Zeitraum vom 7. Mai bis 27. Mai 2022 muss einmal wöchentlich eine freiwillige schulische Selbsttestung angeboten werden. Die Teilnahme an der Testung ist freiwillig und erfolgt nach vorheriger erforderlicher Abstimmung mit den Eltern bzw. mit den volljährigen Schülerinnen und Schülern.
Eine weitere Ausgabe bzw. Nutzung der Testmittel nach dem 27. Mai 2022 darf nur nach Freigabe durch das TMBJS erfolgen.
Noch vorhandene Testmittel an den Schulen nach Beendigung der schulischen Selbsttestungen verbleiben in den Schulen, um auf mögliche Infektionsschutzerforderni​sse im kommenden Schuljahr 2022/23 eingehen zu können.

Krieg in der Ukraine

https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2022/2022-02-25_Ministerschreiben_Krieg_Ukraine.pdf

Suche!

Die Grundschule „An den Beeten“ sucht wieder Honorarkräfte für außerschulische Angebote

Als Maßnahmen kommen insbesondere in Betracht:

- Außerunterrichtliche Angebote mit sportlicher, kultureller, ökologischer oder sozialer Zielsetzung

 z. B. Arbeitsgemeinschaften:

 sportlicher Bereich: Fußball, Tischtennis, Tanzen …

 kultureller Bereich: Theater, Töpfern ...

 ökol./ sozialer Bereich: Schülerzeitung, naturkundliche Experimente ...

- Sonstige Angebote im Nachmittagsbereich

 z. B. Hausaufgabenbetreuung

Teilnehmer: Schülergruppe von ca. 12 Schülern,

Klassen 1 bis 4

Ort: Grundschule/ Turnhalle

Zeitlicher Umfang: wöchentlich 1 - 2 Stunden, ab 13.30 Uhr für das Schuljahr 2021/2022

Die Auftragnehmerin/der Auftragnehmer erhält für ihre/seine Leistung ein Honorar in Höhe von 20,00 Euro für jede geleistete Stunde. Eine Stunde entspricht 45 Minuten.

Als Auftragnehmerin oder Auftragnehmer kommen insbesondere in Betracht:
Lehrkräfte im Ruhestand

Lehrkräfte ohne Anstellung beim Freistaat Thüringen

Lehramtsstudierendem

Personen mit therapeutischen Berufsabschlüssen

Personen mit sozialpädagogischen Berufsabschlüssen

Personen mit Qualifikationen im sportlichen Bereich wie Übungsleiter oder Trainer

Personen mit sonstigen pädagogischen Qualifikationen (z.B. Erzieherinnen und Erzieher aus Kindertagesstätten, Lehramtsstudierende fortgeschrittener Semester, Dozenten an Musikschulen, Diplompsychologen)

Personen mit sonstigen Qualifikationen und Fachkenntnissen (z. B. aus Wirtschaft und Hochschulen, Gesundheit, Technik, Digitalisierung, Umwelt und Nachhaltigkeit)

Kooperationspartner (Vereine, Musik-oder Kunstschulen in öffentlicher oder privater Trägerschaft, bei denen geeignete Personen ehrenamtlich oder in einem Beschäftigungsverhältnis tätig sind)

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei der Schulleitung (Tel. 03695/ 605118), um die vertraglichen Angelegenheiten zu erfüllen. 

Sie benötigen zudem ein aktuelles Führungszeugnis, welches nicht älter als ein 1/2 Jahr sein darf.

Nutzungsordnung Thüringer Schulcloud

Neue Nutzungsordnung Thüringer Schulcloud zwischen Nutzer/innen und Schule

Stand: 30.07.2021

Diese Nutzungsordnung gilt für die Nutzung der Thüringer Schulcloud (im Folgenden: Thüringer Schulcloud). Mit der Möglichkeit, die Thüringer Schulcloud zu nutzen, unterbreitet die Schule den Nutzer*innen ein Angebot. Indem Nutzer*innen ein Konto erstellen, stimmen sie dieser Nutzungsordnung zu. Im Folgenden werden Schüler*innen als Nutzer*innen und die Lehrer*innen als Nutzer*innen und Kursleiter*innen bezeichnet   

  1. Registrierung und Anmeldung

1.1 Die Registrierung und Anmeldung zur Nutzung der Thüringer Schulcloud sind kostenlos.

1.2 Jede*r Nutzer*in muss sich mit seinem/ihrem echten Vor- und Nachnamen, dem Geburtsdatum sowie unter Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse registrieren. 

1.3 Die Benutzerkonten sind durch ausschließlich sichere Passwörter gegen unbefugten Zugriff zu sichern. Die Anforderungen an ein sicheres Passwort werden im Registrierungsprozess definiert. Login-Daten werden ausschließlich über verschlüsselte Verbindungen übertragen. Die Passwörter sind geheim zu halten. Jede*r Nutzer*in ist dafür verantwortlich, dass nur er/sie allein seine persönlichen Passwörter kennt bzw. zugewiesene Passwörter nicht weitergibt.

1.5 Die Nutzer*innen haben sich nur unter ihrem Benutzernamen anzumelden. Das Ausprobieren, das Ausforschen und die Benutzung fremder Zugriffsberechtigungen und sonstiger Authentifizierungsmittel sind wie der Zugriff auf fremde Kursräume und Daten ohne ausdrückliche Zustimmung des Urhebers unzulässig. 

2. Zugangsberechtigung zu Kursräumen

Die Zugangsberechtigung zu den Kursräumen wird durch die Kursleiter*innen geregelt. Der Zugriff auf Kursräume ist gegen unbefugten Zugriff zu sichern    

3. Kursinhalte und Verantwortlichkeit

3.1 Grundsätzlich sind die Nutzer*innen für alle Aktivitäten, die unter ihrem Benutzernamen getätigt werden, verantwortlich. 

3.2 Die Kursleiter*innen sind verantwortlich für das Angebot in ihrem Kursraum und führen dort die Aufsicht. Sie kommen ihrer Aufsichtspflicht gegenüber am Kurs teilnehmenden Nutzer*innen durch regelmäßige Kontrolle der in ihren Kursräumen zur Verfügung gestellten Module (Foren, Chat, Datenbanken, etc.) nach.

3.3 Die Kursleiter*innen sind bei der Aufgabenerstellung dafür verantwortlich, dass die Nutzer*innen bei der Bearbeitung keine sensiblen Daten i.S.d. Art. 9 Abs. 1 DSGVO angeben müssen. Sensible Daten sind Daten, aus denen i.S.v. Art. 9 Abs. 1 DSGVO die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinung, religiöse oder weltanschauliche Überzeugung oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, sowie Gesundheitsdaten, Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung.

3.4 Die Thüringer Schulcloud und sämtliche dort zugänglichen Dienste und Dateien dürfen nur für Bildungszwecke ohne finanzielle oder politische Interessen oder Absichten genutzt werden.

3.5 Die Nutzer*innen dürfen in der Thüringer Schulcloud keine Inhalte und Daten ablegen, deren Speicherung, Veröffentlichung oder Nutzung gegen Strafrecht, Urheberrecht, Marken- und sonstiges Kennzeichnungsrecht verstößt, Vorschriften über den Jugendschutz oder den Schutz des Persönlichkeitsrechts und der Privatsphäre missachtet oder die guten Sitten verletzt. Verboten ist insbesondere das Einstellen oder Versenden von Inhalten und Daten beleidigender, verleumderischer oder sonstiger ehrverletzender, belästigender oder bedrohender Art. 

3.6 Die Nutzung der Plattform zum Tauschen oder Verlinken von urheberrechtlich geschützten Inhalten ist verboten.

3.7 Die Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung sowie der geltenden (Bundes-, Landes-, Schul-) Datenschutzgesetze sind einzuhalten. Dies gilt insbesondere für die Bekanntgabe von Namen und Adressdaten oder die Veröffentlichung von Fotos ohne die ausdrückliche Genehmigung der davon betroffenen Personen. 

3.8 Grundsätze des Anstands, der guten Sitten und des höflichen Umgangs miteinander sind einzuhalten.   

4. Umgang mit Urheberrechten

4.1 Urheberrechtlich schutzfähige Werke bzw. Werkteile, wie z.B. Kursmaterialien, Vorlagen, Auszüge aus anderen Werken, Bilder etc., die im Thüringer Schulcloud-Kurs verwendet werden und/oder die explizit für einen Kursraum erstellt werden, dürfen grundsätzlich nicht außerhalb des Kursraumes verwendet und/oder an Dritte weitergegeben werden. Dies gilt insbesondere für Lehr- und Lernmaterialien, die von Kursleitern erstellt wurden und für urheberrechtlich schutzfähige Beiträge, die im Verlauf eines Thüringer Schulcloud-Kurses durch Teilnehmer*innen, einzeln oder gemeinsam, erbracht werden.

4.2 Eine Weitergabe an Dritte und/oder eine Verwendung außerhalb der Thüringer Schulcloud ist ausdrücklich nur mit schriftlicher Zustimmung des Urhebers zulässig. 

4.3 Alle Nutzer*innen erklären sich jedoch ausdrücklich damit einverstanden, dass alle von ihnen persönlich erstellten Beiträge, unbeachtlich deren urheberrechtlichen Schutzfähigkeit, für die Zwecke des Kurses genutzt werden dürfen.    

5. Datenvolumen

5.1 Unnötiges Datenaufkommen durch übermäßiges Laden und Versenden von großen Dateien (z.B. Grafiken, Videos oder Audiodateien) über die Thüringer Schulcloud ist zu vermeiden.

5.2 Sollten Nutzer*innen ohne Rücksprache unverhältnismäßig große Datenmengen im Arbeitsbereich ablegen, so sind die Administrator*innen nach Rücksprache mit der Schulleitung berechtigt, diese Daten zu löschen. Der Löschvorgang ist zu dokumentieren.   

6. Veränderung oder Gefährdung der Plattform

Veränderungen der Installation und Konfiguration der Thüringer Schulcloud sowie Manipulationen an der Serversoftware (Datenbank, Webserver, Thüringer Schulcloud) sind grundsätzlich untersagt.

7. Ausschluss von der Nutzung

7.1 Bei schweren und/oder fortgesetzten Verstößen gegen diese Nutzungsordnung, können betreffende Nutzer*innen zeitweise oder auf Dauer von der Nutzung der Lernplattform ausgeschlossen werden. 

7.2 Zum Ausschluss berechtigt sind grundsätzlich die Administratoren*innen der Thüringer Schulcloud nach Rücksprache mit der Schulleitung. 

7.3 Dem zeitweisen oder dauerhaften Ausschluss von Nutzer*innen muss grundsätzlich die Aufforderung, das beanstandete Verhalten zu unterlassen, vorausgehen. Erst dann, wenn die betreffenden Nutzer*innen ihr Verhalten daraufhin nicht erkennbar ändern, kann der Ausschluss seitens der Schulleitung ausgesprochen werden.

7.4 Bereits ausgeschlossene Nutzer*innen können wieder zugelassen werden, wenn sichergestellt ist, dass das missbräuchliche Verhalten in Zukunft unterlassen wird.    

8. Schlussbestimmung

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsordnung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutzerklärung Thüringer Schulcloud für registrierte Nutzer*innen

Datenschutzerklärung Thüringer Schulcloud für registrierte Nutzer*innen

Stand: 01.08.2021 

Diese Datenschutzhinweise informieren über die Verarbeitung personenbezogener Daten, die beim Aufruf der Website https://schulcloud-thueringen.de von den Nutzer*innen automatisch durch das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) erhoben werden (siehe 1.) sowie über die Verarbeitung von Daten, die im Auftrag der teilnehmenden Schulen bei Nutzung der Thüringer Schulcloud erhoben werden (siehe 2.). Die Thüringer Schulcloud schafft die technische Grundlage dafür, dass Lehrer*innen und Schüler*innen in jedem Unterrichtsfach moderne digitale Lehr- und Lerninhalte nutzen können. Personenbezogene Daten sind Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare Person beziehen. Hierunter fallen vor allem Angaben, die Rückschlüsse auf die Identität ermöglichen, beispielsweise Name, Telefonnummer, Anschrift oder EMail-Adresse. Statistische Daten, die beispielsweise bei einem Besuch der Website erhoben werden und die nicht mit einer Person in Verbindung gebracht werden können, fallen nicht unter den Begriff der personenbezogenen Daten. 

  1. Datenverarbeitung durch das ThILLM beim Aufruf der Website

Die Website https://schulcloud-thueringen.de steht nur registrierten, angemeldeten Nutzer*innen zur Verfügung. Bei Aufruf werden durch den Browser automatisch Zugriffsdaten übermittelt, um den Besuch der Website zu ermöglichen. Die Zugriffsdaten umfassen insbesondere die IP-Adresse des anfragenden Geräts, das Datum und die Uhrzeit der Anfrage, die Adresse der aufgerufenen Website und der anfragenden Website sowie Angaben über den verwendeten Browser und das Betriebssystem. Die Verarbeitung dieser Zugriffsdaten ist erforderlich, um die Nutzung der Website zu ermöglichen und die dauerhafte Funktionsfähigkeit und Sicherheit der Systeme zu gewährleisten. Diese Zugriffsdaten werden für 14 Tage gespeichert und nach anschließender Anonymisierung archiviert. Die Website nutzt zudem eigene Cookies, d.h. kleine Dateien, die auf den Geräten der Nutzer*innen gespeichert werden und Informationen für den Austausch mit den Systemen enthalten. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Nutzer*innen können jedoch ihre Browsereinstellungen so anpassen, dass Cookies abgelehnt oder nur nach vorheriger Zustimmung gespeichert werden. Ohne Cookies können jedoch ggf. nicht alle Angebote und Funktionen der Website störungsfrei funktionieren. Die auf der Website eingesetzten Cookies dienen insbesondere zur Login-Authentifizierung, zur Lastverteilung und um zu vermerken, dass eine auf der Website platzierte Information angezeigt wurde, sodass diese beim nächsten Besuch der Website nicht erneut angezeigt werden muss. Es soll dadurch eine komfortablere und individuellere Nutzung der Website ermöglicht werden. Beim Aufruf der Website ist das ThILLM, Heinrich-Heine-Allee 2-4, 99438 Bad Berka, für die zuvor genannten Verarbeitungsvorgänge verantwortlich. 

Für alle Fragen zum Thema Datenschutz ist die/der Datenschutzbeauftragte des ThILLM unter nachfolgend genannten Kontaktdaten erreichbar. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist das berechtigte Interesse i.S.d. Art. 6 Abs.1 lit.f DSGVO des ThILLM. Bei angemeldeten Nutzern*innen findet die zuvor genannte Datenverarbeitung unter der nachfolgend beschriebenen datenschutzrechtlichen Verantwortlichkeit der Schulen statt, die das ThILLM als technischen Dienstleister beauftragt haben.             

Datenschutzbeauftragte/r 

Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm) Datenschutzbeauftragte/r Heinrich-Heine-Allee 2-4 

99438 Bad Berka 

Fon: +49 (36458) 56 288 

Fax: +49 (36458) 56 300 

E-Mail: datenschutzbeauftragter[at]thillm.de 

2. Datenverarbeitung durch die Schulen als verantwortliche Stellen bei Nutzung der Thüringer Schulcloud

Bei Nutzung der Thüringer Schulcloud ist Ansprechpartner und verantwortliche Stelle für die 

Verarbeitung personenbezogener Daten nach der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i.V.m. § 57 ThürSchulG die Schulleitung der jeweiligen Schule. Für alle Fragen zum Thema Datenschutz ist die/der jeweils zuständige Datenschutzbeauftragte der Schule zu kontaktieren. 

3. Einwilligung in die Datenverarbeitung in der Thüringer Schulcloud

Die Schule erhebt Daten grundsätzlich auf Basis der Einwilligungserklärung der Nutzer*innen. Voraussetzungen für eine datenschutzkonforme Einwilligung ist stets die Freiwilligkeit der Einwilligungserteilung. Es besteht grundsätzlich keine Verpflichtung zur Nutzung der Thüringer Schulcloud (soweit nicht in den Schulgesetzen ausnahmsweise etwas anderes vorgesehen ist). Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Durch einen Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Im Fall des Widerrufs werden die auf Basis der Einwilligung gespeicherten personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht, es sei denn, es besteht ein gesetzlicher Grund zur Aufbewahrung. Bei Schüler*innen unter 16 Jahren muss die Einwilligung durch einen sorgeberechtigten Elternteil abgegeben werden. 

4. Registrierung und Erhebung personenbezogener Daten

Für die Nutzung der Thüringer Schulcloud ist eine vorherige Registrierung im Thüringer Schulportal (TSP) unter https://www.schulportal-thueringen.de/tsc notwendig. Der Login in die Thüringer Schulcloud erfolgt stets über das TSP. Aus dem TSP werden im Rahmen der ersten Anmeldung bei der Thüringer Schulcloud folgende personenbezogenen Daten an diese übertragen: 

  • Vor- und Nachname;
  • Schul- und Klassenzugehörigkeit; • Pseudonymisierte Nutzerkennung.

Schüler*innen müssen bei der Registrierung zudem ihr Geburtsdatum angeben, damit von 

Schüler*innen unter 16 Jahren die Einwilligung der Sorgeberechtigen eingeholt werden kann. Die Thüringer Schulcloud verarbeitet in diesen Fällen daher auch das Geburtsdatum der Schüler*innen sowie die E-Mail-Adresse eines Sorgeberechtigten. Die Daten sind insgesamt erforderlich, um ein Nutzer*innen-Kkonto in der Thüringer Schulcloud erstellen zu können. 

5. Nutzung der Thüringer Schulcloud

Darüber hinaus werden bei der Nutzung der Thüringer Schulcloud folgende Daten erfasst: 

  • Nutzername, Nutzerkennung und Rolle;
  • Angaben zur Einwilligung des Nutzers bzw. des Sorgeberechtigten;
  • Schuldaten (Schul-Kennung, Name, Anschrift, Bundesland);
  • Kursdaten (Kurs-Kennung, Kursgruppe, Beschreibung, Daten, Termine);
  • Von den Nutzern in den Bereich "Meine Dateien" hochgeladene Dateien (Inhaltsdaten und Metada-ten, z.B. Dateiname, Dateipfad, Dateigröße und Zeitstempel);
  • Aufgabendaten (Aufgaben-Kennung, Kommentare; Bearbeitungsstand in %; Teammitglieder);
  • Supportanfragen (Betreff, Nachricht);
  • Nutzungsdaten / Logdateien (gekürzte IP-Adressen, Klicks, Zeitstempel), soweit für die Software-entwicklung nötig;
  • Über die Chat- und Webkonferenzfunktion ausgetauschte Inhalts- und Metadaten.

6. Verarbeitungszwecke

Die Verarbeitung der Daten in der Thüringer Schulcloud erfolgt, um die Nutzung der Thüringer 

Schulcloud als Lernplattform zu ermöglichen, d.h. die Bereitstellung von Lernsoftware als WebPlattform einschließlich der Schaffung von Schnittstellen zu Schulportalen, webbasierten Diensten und Inhalten.  

Im Einzelnen werden die Daten zu folgenden Zwecken verarbeitet: 

  • Bereitstellung einer cloud-basierten Lernplattform, in der sich Nutzer*innen von diversen Endgeräten aus anmelden können;
  • Abruf von geeigneten Lerninhalten über den sog. Lernstore;
  • Schaffung eines virtuellen Klassenzimmers, über das Lerninhalte vermittelt, Aufgaben verwaltet und die übrigen Zwecke der Thüringer Schulcloud gebündelt werden;
  • Kalender- und Erinnerungsfunktion;
  • Dateimanagement;
  • Bereitstellung von Kollaborations-Tools (Chatfunktion, Webkonferenz, Team-Arbeit innerhalb der Schule sowie mit anderen Schulen und/oder externen Experten);
  • Anzeige von Lernständen;
  • Unterstützung der Schüler*innen bei der Nutzung interaktiver Materialen durch die Lehrer*innen;
  • Bearbeitung von Supportanfragen;
  • Management etwaiger Einwilligungen der Eltern und Nutzer*innen
  • Bereitstellung von Kollaborations-Tools (Chatfunktion, Team-Arbeit innerhalb der Schule sowie mit anderen Schulen und/oder externen Experten).

Die Thüringer Schulcloud dient der Vermittlung und Verwaltung von Lerninhalten sowie der Unterstützung des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schulen. Die Thüringer Schulcloud dient ausdrücklich nicht für die schulinterne Verwaltung von Nutzerdaten für andere Zwecke. In der Thüringer Schulcloud sind daher insbesondere keine Funktionen zur Notenerfassung, Schülerbewertung oder Anwesenheitskontrolle vorgesehen. Die Thüringer Schulcloud stellt auch kein digitales Klassenbuch dar. 

7. Chat- und Webkonferenzfunktion in der Thüringer Schulcloud

Innerhalb eines Teams kann zusätzlich zum Dateiaustausch, Gruppenterminen und Gruppennews ein Chat hinzufügt werden. Somit wird das Versenden teamweiter Nachrichten, insofern die Administrator*innen der Schule die Nutzung der Chatfunktion grundsätzlich freigeschaltet haben, ermöglicht. Im Rahmen der Thüringer Schulcloud ist ein Chat integriert, der innerhalb der Funktion „Teams“ teamweite Nachrichten erlaubt. Eingesetzt wird dafür die Open Source Software „Rocketchat“. Zusätzlich gibt es innerhalb der Wirkungsbereiche „Teams und Kurse“ die Möglichkeit, Webkonferenzen zur Übertragung von Video- bzw. Audioinhalten zu nutzen. Die Webkonferenz kann jeweils im Wirkungsbereich Teams von den Eigentümer*innen, Administrator*innen und Leiter*innen, sowie im Wirkungsbereich „Kurse“ von den Lehrkräften gestartet werden. Für Webkonferenzen ist die Open-Source-Software „BigBlueButton“ integriert. Ob ausschließlich Lehrkräfte oder auch Schüler*innen in diesen Unterhaltungen Schreibrechte haben, bestimmt stets der/die Eigentümer/in des jeweiligen Wirkungsbereiches. Mit Nutzer*innen, die nicht den eigenen Wirkungsbereichen angehören, können Unterhaltungen eröffnet werden, sofern alle Beteiligten zustimmen. Um an einer solchen Unterhaltung teilzunehmen, ist stets eine Einladung des/der Initiators/in der Unterhaltung und das Akzeptieren der Einladung durch die eigeladenen Personen Voraussetzung. Eingesetzt wird dafür die Open Source Software „Matrix Chat“. Die im Rahmen der Chat- und die Webkonferenzfunktion verarbeitete Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Außerdem besteht eine verschlüsselte Netzverbindung zwischen den einzelnen Anwendungen und dem Client des Endgeräts (SSL-Verschlüsselung). 

8. Helpdesk

Über den Hilfebereich der Thüringer Schulcloud (symbolisiert durch das Fragezeichen) gibt es die 

Möglichkeit, über ein Kontaktformular mit den von der Schule benannten Schul-Administrator*innen in Kontakt zu treten. In den vorgegebenen Feldern besteht die Möglichkeit, das Problem, den IstZustand und den Soll-Zustand zu beschreiben und eine von mehreren vorgegebenen Kategorien zu wählen. Zusätzlich wird eine Nutzer*innen-Kennung übertragen, damit eine Zuordnung zum jeweiligen Nutzer*innen-Konto möglich ist. Den Schul-Administrator*innen werden auch die in den Nutzer*innen-Konten hinterlegten Vor- und Nachnamen angezeigt, jedoch keine darüberhinausgehenden personenbezogenen Daten. Die Schul-Administrator*innen werden versuchen, das Problem zu lösen oder dies an die Administrator*innen des ThILLM weiterleiten, denen ebenfalls nur die zuvor genannten Daten angezeigt werden. Die Antworten auf Supportanfragen werden systemseitig an die in den Nutzer*innen-Konten hinterlegten E-Mail-Adressen versendet. Die bei der Verwendung des Kontaktformulars erhobenen Daten werden nach vollständiger Bearbeitung automatisch gelöscht, es sei denn, Anfragen werden noch zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten benötigt (vgl. Abschnitt „Speicherdauer“). 

9. Weitergabe von personenbezogenen Daten/Empfänger

Die bei der Nutzung der Thüringer Schulcloud anfallenden personenbezogenen Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet. Die erfassten Daten werden an das ThILLM als Dienstleister der Schulen übermittelt. Das ThILLM ist durch einen Vertrag nach Art. 28 DSGVO zur weisungsgebundenen Verarbeitung im Auftrag der teilnehmenden Schulen verpflichtet. 

Sofern Daten an weitere Dienstleister weitergeben werden, dürfen diese die Daten ausschließlich zur Erfüllung ihrer Aufgaben verwenden. Die Dienstleister werden sorgfältig ausgewählt und beauftragt, sodass es zu keiner Schwächung des Datenschutzes kommt. Sie sind vertraglich an Weisungen gebunden, verfügen über geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der Rechte der betroffenen Personen und werden regelmäßig kontrolliert. Eine aktuelle Liste der Unterauftragnehmer kann bei der Schule eingesehen werden. 

Die  Schule und das ThILLM geben keine personenbezogenen Daten an Dritte weiter, es sei denn, die Weitergabe erfolgt in Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung (z. B. im Rahmen von strafrechtlichen Ermittlungen). 

10. Speicherdauer

Grundsätzlich werden personenbezogene Daten in der Thüringer Schulcloud nur solange gespeichert, wie zur Verfolgung der Zwecke erforderlich, zu denen die Daten erhoben wurden. Danach werden die Daten unverzüglich gelöscht, es sei denn, die Daten werden noch wegen gesetzlicher 

Aufbewahrungspflichten benötigt. Das ThILLM berichtigt, löscht oder schränkt die Verarbeitung der vertragsgegenständlichen Daten nur nach dokumentierter Weisung der jeweils verantwortlichen Schule ein. Die Löschung von Daten auf eine Anfrage von Betroffenen hin erfolgt ebenfalls nur in Abstimmung mit den verantwortlichen Schulen. Während der Laufzeit der vertraglichen Vereinbarungen zwischen der jeweiligen Schule und dem ThILLM haben die Nutzer*innen zudem jederzeit die Möglichkeit, auf die von ihnen in der Thüringer Schulcloud gespeicherten Dateien und Ordner zuzugreifen und diese zu löschen. Die Löschung von Schüler*innen-Accounts ist durch die Schul-Administrator*innen nach Weisung durch die Schulleitung möglich. 

Das ThILLM verpflichtet sich gegenüber den Schulen, die Daten noch 90 Tage nach Beendigung des Auftragsverarbeitungsvertrags mit den Schulen aufzubewahren, damit die Nutzer*innen der Thüringer Schulcloud ihre Daten herunterladen können. Nach Ablauf der 90-tägigen Aufbewahrungsfirst wird das ThILLM alle Nutzerkonten der Auftraggeberin sperren und alle personenbezogenen Daten innerhalb von weiteren 90 Tagen löschen oder zurückgeben, sofern der 

Löschung dieser Daten keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten des Auftragsverarbeiters oder sonstige Rechtsgründe entgegenstehen. Die datenschutzgerechte Löschung wird dokumentiert und gegenüber dem Verantwortlichen auf Anforderung bestätigt. 

11. Persönliche Rechte der Nutzer*innen

Registrierte Nutzer*innen der Thüringer Schulcloud wenden sich zur Wahrnehmung ihrer Rechte an die jeweils verantwortliche Schule. Im Übrigen richten Nutzer*innen der Website ihre Anfrage an das ThILLM unter den eingangs genannten Kontaktdaten. Es besteht jederzeit das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung der eigenen personenbezogenen Daten. Falls Daten falsch oder nicht mehr aktuell sind, haben Nutzer*innen das Recht, diese Daten berichtigen zu lassen. Außerdem kann die Löschung der eigenen personenbezogenen Daten verlangt werden. Sollte die Löschung aufgrund von Rechtsvorschriften ausnahmsweise nicht möglich sein, werden die Daten gesperrt, so dass sie nur noch für diesen gesetzlichen Zweck verfügbar sind. Nutzer*innen können die Verarbeitung eigener personenbezogener Daten außerdem einschränken lassen, wenn z.B. die Richtigkeit der Daten angezweifelt wird. Nutzer*innen steht auch das Recht auf Datenübertragbarkeit zu, d.h. sie können auf Wunsch eine digitale Kopie der bereitgestellten personenbezogenen Daten erhalten. Abschließend können Nutzer*innen der Verarbeitung der Daten widersprechen.  

Nutzer*innen haben das Recht, eine einmal erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortgeführt wird. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Soweit personenbezogene Daten zur Wahrung berechtigter Interessen oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, verarbeitet werden, haben Nutzer*innen das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung ihrer Daten einzulegen, aus Gründen, die sich aus der eigenen besonderen Situation ergeben.  

Nutzer*innen haben schließlich das Recht der Beschwerde bei der jeweils zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde. Sie können dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedsstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. Im Fall der Thüringer Schulcloud ist dies: 

Der Thüringer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationssicherheit Häßlerstraße 8 

99096 Erfurt 

12. Datensicherheit

Das ThILLM unterhält aktuelle technische und organisatorische Maßnahmen zur Gewährleistung der Datensicherheit, insbesondere zum Schutz personenbezogener Daten vor Gefahren bei Datenübertragungen sowie vor Kenntniserlangung durch Dritte. Diese werden dem aktuellen Stand der Technik entsprechend jeweils angepasst. Auf der Website eingegebene Daten werden verschlüsselt übertragen (Transport Layer Security).  

13. Änderung dieser Datenschutzhinweise

Gelegentlich werden diese Datenschutzhinweise aktualisiert, beispielsweise wenn sich die Funktionalitäten in der Thüringer Schulcloud ändern oder sich die gesetzlichen oder behördlichen Vorgaben ändern.